Tag der offenen Tür am 01.06.2024




 

DER VERGANGENE TAG DER OFFENEN TÜR 2023 BERICHT

Was für ein schönes Wochenende nun bereits wieder hinter uns liegt…

Vielen Dank für Ihren Besuch, die mitgebrachte gute Laune, das Interesse am Edelholz und den verschiedenen Gewerken und den Profis, die an diesem Tag bereitwillig aus dem Nähkästchen - oder eher gesagt aus der heiligen Holzschatulle - geplaudert haben!

Besonderer Dank galt allen Ausstellerinnen und Ausstellern, so konnten wir alle gemeinsam in diesem Jahr eine tolle Vielfalt abbilden, in der es für Jeden etwas Interessantes zu entdecken gab. Ein extra Dankeschön an Thomas für die Hauptorganisation, und nicht zuletzt an das gesamte Cropp-Team für die super Zusammenarbeit! Es hat wieder viel Spaß gemacht!

Nun aber zum Bericht:
Viel gab es zu sehen, über die drei Hallen und den großen Hof haben wir 28 Aussteller verteilt – so eine große Anzahl, wie noch nie! Neue Tipps und Tricks aufschnappen, sich inspirieren lassen, Kontakte zu gleichgesinnten knüpfen und einen schönen Tag verbringen

Auf dem Grundstück Nr. 10 waren dieses Jahr:

Sylke Dawartz - Alles rund um Artenschutz (NEU), Dr. Gerald Koch - Thünen Institut, Heiko Rockel - Stifte aus Holz mit Geschichte, Norbert Zeplien - Schreibgeräte mit Stil, Kay Busch - Pytha - 3D CAD System, Christoff Borowski - Modellbau (NEU), Henning Eberhardt - Historische Werkzeuge (NEU), Frank Jürgens – Messermacher, Manfred Timpe - HausDrei e.V., Mirjam Poller - Holzschmuck (NEU), Richard Stanley - Möbel- und Objektdesign, Arbortech Produkte - Udo Arens, Antje Eickmeier - HolzKunstWerte Bildhauerei (NEU) vertreten.

Viele Fragen bezüglich Artenschutz, CITES, Holzartenbestimmung und mehr konnte man den zwei erstgenannten stellen. Gerade, weil es doch immer wieder Neuerungen z.B. bezüglich CITES gibt. Oder es auch mal sehr schwierig sein kann, eine Holzart zu bestimmen.

Stiftedrechsler Norbert unterhielt mit viel Heiterkeit die halbe Halle – so wie man es von ihm bereits kennt. Bei ihm gab es nicht nur Stifte zu erwerben, sondern auch beim Live Drechseln konnte genauestens beobachtet und nachgefragt werden. Das Pytha CAD System von Kay, interessant für Tischler und Schreiner, konnte man sich ausführlich erklären lassen. Frischen Wind gab es in diesem Jahr im Modellbau, bei dem man detailreiche gearbeitete Schiffsmodelle bestaunen konnte und direkt daneben einen Stand, den wir so auch noch nicht im Repertoire hatten: Historische Werkzeuge! & apropos Werkzeuge: Traummesser, handgeschmiedet hat Frank Jürgens wieder mitgebracht.
Bei HausDrei e.V. konnte man sich über die offene Werkstatt und deren Angebote informieren. Ein neues Gesicht, Mirjam, hat ihren mit Holz kombinierten Silberschmuck vorgestellt. Ein sehr kleiner, aber feiner Stand! Richys Stand strahlte mit unzähligen Holzsternen bestückt, besonders interessant hier: Die in Epoxidharz eingegossenen Mooreichen Scheiben. Ein Hingucker für Kenner!
Bei Arbortech am Stand flog nur so die Späne, hier wurden einige Werkstatthelferlein vorgeführt. Eine Station weiter bei Antje hörte man es klopfen, Jeder war eingeladen, sich hier einmal mit Klüpfel und Schnitzeisen unter ihrer Anleitung auszuprobieren.

Auf dem Grundstück Nr. 8 wohnten am Samstag:

Hermann Borghardt - Bogen und Pfeil, Rolf Gruda - Mosaike aus Massivholz, Mario Marquardt – Lederkunsthandwerk, Sascha Stoelp - Writing Turning Flipping, Das Drechsler-Forum, Kurt Lotzen - Spielzeugmacher (NEU), Ira Riepen - Die Holzeule (NEU), Stefan Siegmund - RBZ Eckener Schule Flensburg, Dirk Jahns – Dechselkunst.

Altbekannte und neue Gesichter ergaben auch hier eine bunte Mischung und eine große Bandbreite an Themen, Gewerken und Handarbeiten.

In feinster Handarbeit gefertigte Massivholzmosaike strahlten über den gesamten Hof, beeindruckend schöne Werke mit kleinsten Mustern. Eine Auswahl an Spezialkleber und Produktbausätzen für Schreiber und Ähnliches gab es bei Sascha am Stand.
Das Drechsler-Forum war durch Matthias vertreten und galt als Treffpunkt für die Forumsmitglieder und alle, die es in Zukunft vielleicht noch werden wollen.
Bei Spielzeugmacher Kurt konnte man sich herrlich durch die ausgefuchsten Spiele von ihm verzaubern lassen – bis der Groschen dann irgendwann fiel, wie die Holzspiele denn nun wirklich funktionierten. 3 Schritte weiter konnte man Iras Schmuckbögen und weitere ausgesägte Figuren bestaunen und erwerben – was für eine beeindruckende und detaillierte Handarbeit!

Bei der Eckener Schule aus Flensburg dagegen ging es am Anfang eines jeden Werkstückes etwas gröber zu. Auch hier durfte sich jeder mit Interesse an der Bildhauerei und Schnitzerei versuchen.

Und auf dem Grundstück 9b haben wir

Den Verpflegungspunkt, den Cropp Holzshop, Martin Steinert - Drechselzentrum Erzgebirge, Hans Weissflog – Drechselkunst, Dirk Jungbluth - Kloster Ukulele, Jürgen Kusel - Arbeiten aus Edelhölzern, Wolfgang Jansen - Kunsthandwerk und Schreibgeräte, Jörg Gesell - Capricorno Naturhaus Öle & Wachse einziehen lassen.

Am Pommes-, Wurst-, Kaffee- & Kuchenstand ging es schon recht früh ordentlich zur Sache, kurz nach Mittag waren die Pommes bereits ausverkauft – „Oh Schreck – wir sind out of Pommes“, sodass wir noch einmal schnell Nachschub geholt haben. Unser Holzshop hinten am Tresen war kontinuierlich sehr gut besucht, worüber wir uns natürlich sehr gefreut haben. Auf circa 120 m Regalfläche präsentierten wir Drechselhölzer, Kanteln, Hölzer für den Musikinstrumentebau und Trockenfrüchte, den großen Tisch in der Mitte der Halle, bestückt mit ausgewählten Drechselblocks, natürlich nicht zu vergessen.

Gleich vorne an in der Halle gab es bei Martin dann noch das passende Drechselzubehör und gegenüber Öle und Wachse für die perfekte Holzoberfläche. Wer auf der Suche nach einem Mitbringsel war, wurde fündig bei Jürgen. Ob Handschmeichler, Uhren, Anhänger und Ketten, es gab verschiedenste feine Arbeiten aus Edelhölzern.

Eins der Highlights für Drechselfans waren wohl Hans & Jakob Weissflog, die wirklich sehr beeindruckende, filigrane Schalen und Dosen mit durchbrochener Technik ausgestellt hatten und auch live an der Drechselbank vorführten und mit den Leuten vielfach ins Gespräch kamen. Ebenso flogen gegenüber bei Wolfgang die Späne, untermalt von warmen Ukulelenklängen, herbeigezaubert von Dirk. Bei ihm kann man in einem Kurs im Kloster seine eigene Ukulele bauen.

Wir haben bereits einige Rückmeldungen von Ihnen und euch bekommen, der Grundtenor lässt durchweg positives über diese gelungene Veranstaltung verlauten– vielen Dank für das Feedback, das freut und motiviert und immer sehr!

Mit Ihrer Unterstützung und der der Aussteller konnten wir einen tollen Betrag an Spenden für die Ukraine sammeln, zusammen mit dem Erlös aus Kaffee und Kuchenverkauf kommen wir auf einen Betrag von 657,45 Euro, den wir auf 700 Euro aufrunden werden. Vielen, herzlichen Dank!

Und nun: bitte direkt den Terminkalender auspacken und im nächsten Jahr den 01.06.2024 rot markieren mit der Notiz: Cropp’s Tag der offenen Tür 2024!

Viele Grüße aus Hamburg, Ihr Cropp-Team

 

Und zu guter Letzt nun die Schätzspiel Auswertung:

Bei der Knolle handelte es sich um eine Buchen Knolle, wer genau hingesehen hat, konnte erkennen, dass diese zudem teils innen hohl war. Das machte es natürlich einmal mehr spannend und schwierig zu schätzen.

Die Knolle bringt 1027 kg auf die Waage und somit hat Hans Mayer (Schätzung 1016 kg) den 1. Platz holen können – Glückwunsch zum Gutschein im Wert von 150 €
Platz 2: Nele Altner (Schätzung 1007 kg) Gutschein im Wert von 100 €
Platz 3: Walter Schmitz & Marcel Melzer (Schätzung jeweils 1050 kg) Gutscheine im Wert von 50 €
Alle Gewinner sind bereits per E-Mail benachrichtigt worden (bitte auch im Spam Ordner nachschauen)!

Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »