Min: €0 Max: €5

 

Botanische Bezeichnung:  Alnus glutinosa/incana u a.

Familie: Betulaceae

Weitere Handelsnamen: Schwarz-, Rot-, Grauerle

Die Erle: der Baum des Jahres 2003

Die Erle wächst an Bachrändern und anderen feuchten Standorten bis zu einer Höhe von 15 bis 27 m heran. Der Stammdurchmesser beträgt zwischen 0,3 und 1,2 m. Die Schwarzerle (Alnus glutinosa) und die Grauerle (A. incana Moench) kommen im nördlichen Europa und im westlichen Sibirien vor, die Roterle (A. rubra Bong) ist eines der häufigsten Handelshölzer der USA und Kanadas.

Kern- und Splintholz der Erle unterscheiden sich in der Färbung kaum. Splintholz und Kernholz sind rötlich weiß, rötlich gelb bis hell rötlich braun, wenig nachdunkelnd, mäßig glänzend. Die Holzstruktur ist fein. Das mitteldichte Kernholz der Erle trocknet schnell und gut. Erle lässt sich mit scharfen Werkzeugschneiden gut bearbeiten und sich ohne Schwierigkeiten verleimen, gut beizen und polieren. Das Erlenholz ist nicht witterungsfest, lässt sich jedoch mit Holzschutzmitteln behandeln. 

Erlenholz wird sehr häufig als Schnitz- und Drechselholz verwendet, man stellt hölzerne Haushaltsgeräte, Besenstiele, Bürstenrücken, Garnrollen und Holzspielzeuge daraus her. Erle findet Verwendung bei der Herstellung von Stegen für Geigen und für Gitarrenhälse. Erle ist eines der althergebrachten Hölzer für die Herstellung von Holzschuhen. Ausgesuchte Erlen-Stämme werden zu sehr ansprechenden Furnieren gemessert, die im Möbelbau und bei der Herstellung von Paneelen verwendet werden.


Keine Produkte gefunden...

Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zur Verbesserung dieser Seite zu. Diese Nachricht Ausblenden Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »