Drucken

Zirbelkiefer

Zirbelkiefer

Zirbelkiefer

Botanische Bezeichnung: Pinus cembra

Familie: Pinaceae

Weitere Namen: Arbe, Arve, Zirbe, Zirbel  - je nach Landstrich

Herkunft: Alpen und Karpaten

Die früher als Unterart von Pinus cembra geführte Sibirsiche Zirbelkiefer wird mittlerweilse als eigenständige Pinus sibirica behandelt

 

Die Zirbelkiefer ist eine Pflanzenart aus der Familie der Kieferngewächse. Die Höhe kann bis zu 25 m betragen. Die Samen der Zirbelkiefer werden fälschlicherweise Zirbelnüsse genannt, obwohl es keine Nüsse sind. Zirbelkiefern können 1000 Jahre alt werden. 

Das junge rötliche und später rotbraune Kernholz duftet stark aromatisch  und wird von einem ziemlich schmalen gelblichen Splint umgeben. Das Holz der Zirbelkiefer ist relativ leicht, weich und wenig dauerhaft, lässt sich gut bearbeiten. Die Fladerung erhält durch viele, gesund eingewachsene und dunkel rotbraun gefärbte Äste eine sehr dekorative Struktur.

Das Holz der Zirbelkiefer findet vor allem wegen der lebhaften Zeichnung Verwendung in der Möbelindustrie (rustikale Küchen, Schlafzimmer, Kinderzimmer), im Innenausbau für Täfelungen und als Schnitz- und Drechselholz. In alpiner Umgebung werden auch Almhütten daraus gezimmert.

Die gut schmeckenden und nahrhaften Samen werden als Leckerei und zum Backen verwendet.