Drucken

Merbau, Inzia, Ipil

Merbau, Inzia, Ipil

Merbau, Inzia, Ipil

Botanische Bezeichnung: Intsia palembanica

Familie: Caesalpiniaceae

Weitere Handelsnamen: Inzia, Ipil, Kwila oder Borneo Teak

Herkunft: Indonesien. Philippinen

Die Gattung Intsia umfasst 7 bis 9 Holzarten, die sich sehr ähneln. Am häufigsten vorkommen die Arten Intsia bijuga und Intsia palembanica. Merbau ist der Handelsname. Intsia bijuga ist als gefährdet eingestuft.

Merbau ähnelt in Farbe und Struktur dem Teak und Doussie (Afzelia), wobei Merbau deutlich fester ist als Teakholz.

Die Bäume werden ca. 50 m hoch,  die Regel liegt zwischen 8 und 24 Metern, der Stammdurchmesser beträgt ca. 0,5 bis 1,5 m. 

Merbau hat eine eher grobe Holzstruktur, das Kernholz ist braungrau bis dunkel rotbraun, das Splintholz breit und blassgelb. Die Oberfläche des Merbauholzes fühlt sich leicht fettig an.

Da Merbau sehr witterungsfest ist, wird es häufig als Konstruktionsholz für innen und außen eingesetzt: für Türen, Fenster, Parkett, Treppen, Waaser - und Schiffsbau

Eine andere Nutzung des Merbaus erfolgt zu Heilzwecken. Die Rinde wird z. B. benutzt gegen Rheumatismus, der Rindensaft z. B. wird auf Fidschi eingesetzt  gegen Erkältungen, Grippe, Knochenschmerzen und Zahnschmerzen