Drucken

Balsa

Balsa

Balsa

Botanische Bezeichnung: Ochroma pyramidale (lagopus)

Familie: Bombacaceae

Balsa wächst von Kuba, Trinidad, von Südmexiko durch Mittelamerika bis nach Brasilien. Balsa ist das leichteste Holz der Welt. Balsa wird auch aus Indien und Indonesioen exportiert, wo der Baum in Plantagen angebaut wird.

Das Holz wurde von den ersten spanischen Siedlern "balsa" (sapnisch: Floß) genannt, da die südamerikanischen Ureinwohner Flöße daraus herstellten. Der Baum wächst schnell, erreicht eine Höhe von ungefähr 21 m und einen Stammdurchmesser von etwa 0,5 m. Innerhalb von 12 bis 15 Jahren ist der Baum ausgewachsen und verliert dann schnell an Qualität.

Das Splintholz ist sehr breit, fast weiß, teils mit rötlichem oder bräunlichem Ton. Dieses Splintholz wird meistens gehandelt.  Das Kernholz ist blass rötlich braun. Der Faserverlauf ist gerade, die Struktur eher grob.

Balsa Holz ist nicht haltbar, nicht witterungsfest. Es kann leicht von Insekten angegriffen werden , kann allerdings auch mit Holzschutzmitteln behandelt werden.

Balsa hat ein gutes Isolationsvermögen und wird daher als Isolierungsmaterial für Kühlschiffe, Kühlhäuser und ähnliche Zwecke verwendet. Auch als Auftriebsmaterial für Schwimmwesten, Bojen und Wassersportgeräte kommt Balsa zum Einsatz. Wegen seiner Elastizität wird Balsa als Verpackungsmaterial, wegen seiner Leichtigkeit als Modellbauholz und für die Herstellung von Theaterrequisiten  und im Allgemeinen wegen seiner geräusch- und schwingungsdämmenden Eigenschaften geschätzt.